Freitag, 7. Oktober 2016

Wormser Straße 19 - 1914 - Bensheims "Port Arthur"

Heute ein Bild, welches die Wormser Straße 19 zeigt. Das Bild wurde 1914 aufgenommen, so verrät es uns die Rückseite der Postkarte. Das Gebäude wurde 1909 durch die Wohnbaugesellschaft errichtet und von Johann Heinrich Zehnbauer käuflich erworben. Im Hintergrund erkennt man noch die Stallungen, die für den landwirtschaftlichen Betrieb gebraucht wurden und auch das Bensheimer Postpferd "Rosa" beherbergte. Zudem wurde hier die Postkutsche gelagert.

Im Laufe der Jahrzehnte wurde das Gebäude nur geringfügig verändert. Teile des Vordergartens gingen auch hier durch Straßenerweiterungen verloren, im Hinterhof wurde ein Anbau erweitert, um den gestiegenen Ansprüchen in Bezug auf sanitäre Einrichtungen gerecht zu werden. Die Ornamente am Erker, das Rankgerüst, die Fensterläden und die historisch korrekten Fenster gingen leider verloren.

Das zu Beginn des 20. Jahrhunderts errichtete Gebiet, zu welchem auch das heute gezeigte Haus gehört, nennt sich bis heute im Bensheimer Volksmund "Port Arthur".

Der Begriff "Port Arthur" entstand, da das Viertel zur Zeit des russisch-japanischen Krieges gebaut wurde. Damals - August 1904 bis Januar 1905 - wurde der Hafen Port Arthur (Gelbes Meer) belagert und musste nach schweren, verlustreichen Kämpfen gegen japanische Einheiten aufgegeben werden.

Im nächsten Beitrag wird ein Bild des Hinterhofes aus dem Jahre 1910 präsentiert.


Keine Kommentare:

Kommentar posten