Montag, 9. November 2020

Die Synagoge in Bensheim Auerbach

Was als kleines, unscheinbares Haus am Rande der Bachgasse in Bensheim Auerbach kaum ins Auge fällt, ist ein Kleinod und ein Mahnmal zugleich. Im Jahre 1780 erbaut und das Herz jüdischen Lebens in Auerbach, wird sie in den 1930er Jahren verpachtet und als Reperaturwerkstatt für Landmaschinen genutzt, wie die Werbeschilder für Hako-Landmaschinen und Ford belegen. Was für einen solch wichtigen Ort kaum vorstellbar erscheint, die Nutzung als Werkstatt, rettet dieses Gebäude vor der Zerstörung durch den Nazi-Terror. Es bleibt stehen, vorerst, denn in den 1970er Jahren wird das Gebäude - mittlerweile in einem traurigen Zustand - wieder zum Abriss vorgesehen. Es kommt anders und das Gebäude kann stehen bleiben. Auch wenn nicht mehr als Synagoge genutzt, so dient es heute als Begegnungsstätte, Ort der Erinnerung und Mahnmal. Die Synagoge von Auerbach.


Lage


Keine Kommentare:

Kommentar posten